Konzerte
  • Programm
  • Biographie
  • Youtube
Shai Wosner

SCHUBERT Sonaten D. 845, D. 850 & D. 894

Konzerthaus Berlin, Kleiner Saal | Freitag, 17. Mai, 20 Uhr
karten
Shai Wosner

Die letzten Sonaten von Franz Schubert zählen zu den großen Werken der Klaviergeschichte. Für Shai Wosner sind sie wie „dicke Romane, reich an Einblicken die menschliche Natur“.

Shai Wosner, in Israel geboren, mit Studium in Tel Aviv und an der Juilliard School in New York, setzt sich seit Beginn seiner Karriere intensiv mit der Klaviermusik von Franz Schubert auseinander. Seine zahlreichen Aufnahmen zeugen davon. Oft finden sich in seinen Konzertprogrammen auch Kombinationen von Schuberts Werken mit Vertretern der Neuen Musik, hier präsentiert Wosner aber einen reinen Schubert-Abend und dringt mit seinen ausgefeilten Interpretationen tief in die DNA von Schuberts Klaviermusik ein.

Die letzten drei Sonaten von Franz Schubert erklingen als Fortsetzung dieses Abends ebenfalls beim Berliner Klavierfestival am 26. Mai 2019, Einblicke in Wosners enge Beziehung zu Franz Schuberts Werken erhalten Sie im Gesprächskonzert am 16. Mai im Musikclub.

Shai Wosner

Der Pianist Shai Wosner wird international für seine außerordentliche Kunstfertigkeit, seine musikalische Integrität und seine Kreativität geschätzt. Sein Repertoire ist groß - von Beethoven und Schuber bis zu Ligeti und zeitgenössischer Musik. Es zeugt von seiner Virtuosität und Neugier und begeistert Kritiker und Publikum gleichermaßen.

In dieser Saison vervollständigt er seine Beschäftigung mit der Musik Franz Schuberts, die ihn schon die ganze Karriere begleitet, mit der Aufführung der Großen Sonaten. Diese sechs letzten Sonaten beschreibt er als „dicke Romane, reich an Einblicken die menschliche Natur“. Konzerte finden statt im Konzerthaus Berlin, in Buffalo, Fresno und Cambridge (MA). Er spielt außerdem Werke aus seiner letzten CD-Produktion Impromptu (Onyx Classics), einer Zusammenstellung an von Improvisationen inspirierten Werken von Beethoven und Schubert bis Gershwin und Ives. Er konzertiert mit dem Detroit und Torotno Symphony Orchestra, dem Jerusalem Symphony Orchestra, der Musikalischen Akademie des Mannheimer Nationaltheaters und dem Sinfonieorchester von Syracus. Seine kammermusikalischen Aktivitäten mit dem Pianisten Orion Weiss führen ihn auf eine Konzertreisedurch sechs amerikanische Städte mit einem Programm für Klavier zu vier Händen und zwei Klavieren mit Werken von Schubert und Brahms. Er tritt mit dem Emerson Quartet und Musikern der New Yorker Philharmonikern auf, sowie mit dem Cellisten Stephen Isserlis und der Geigerin Laura Frautschi bei der Twilight at Tarisio-Reihe des Orpheus Chamber Orchestra.

Seine Aufnahmen umfassen Konzerte und Capriccios von Haydn und Ligeti mit dem Dänischen Radio-Symphonieorchester unter Nicholas Collon, Solowerke von Brahms, Schönberg und Schubert. Mit Ralph Kirschbaum hat er Beethovens komplette Werke für Cello und Klavier aufgenommen. Er ist Preisträger zahlreicher Auszeichnungen. Er war New Generation Artist der BBC und Mitglied der Lincoln Center’s Chamber Music Society. Er nahm an der Academie des West-Eastern Divan Orchestra von Daniel Barenboim teil und konzertierte mit diesem Orchester als Solist. Außerdem trat er mit Orchestern von Alabama, Atlanta, Baltimore, Berkeley, Chicago, Cleveland, Dallas, Indianapolis, Los Angeles, Milwaukee, Philadelphia, Pittsburgh, und San Francisco sowie St. Paul und dem Los Angeles Chamber Orchestra auf. Darüber hinaus mit dem Barcelona Symphonieorchester, dem Bournemouth Symphony, dem hr-Sinfonierochester, den Götheburger Sinfonikern, der Staatskapelle Berlin und vielen weiteren.

Geboren in Israel studierte Shai Wosner Klavier bei Opher Brayer und Emanuel Kraskovsky, darüber hinaus auch Komposition, Musiktheorie und Improvisation bei André Hajdu und an der Juilliard School bei Emanuel Ax.

Übersetzung © Berliner Klavierfestival 2019
Shai Wosner